Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Jetzt im Browser anschauen.

Newsletter zum Filmkunst-Programm vom 27.6.2019 bis 3.7.2019

 

Liebes Lichtwerk- und Kamera-Publikum!

 

Meine Güte, was haben wir damals diese Wälzer durchgeschmökert! Die Generation „Hobbit“ war von Tolkiens-Welten mindestens ebenso infiziert wie die „Potter“-Fans von der Hogwart-Fantastik. Der „kleine“ Hobbit entpuppte sich als Mammut-Werk und brachte so manchen Lebenslauf in abseitige Gefilde. Mit TOLKIEN kommt nun ein Bio-Pic in die Kinos, das den Autor dieser magischen Welten portraitiert. Tolkien war Sprachwissenschaftler mit starkem Hang zu Mythen und Sagen. Neben den Landschaften, Figuren und ihren Abenteuern erfand er auch ganze Sprachen, die nur bei ihm Anwendung fanden. Wer also mehr über die Hintergründe von Tolkiens Orks, Elben, Hobbits, Magier und den schurkischen Gollum erfahren möchte, darf sich diesen Film im „Lichtwerk“ nicht entgehen lassen!

 

Mit mittelerdigen Grüßen

verbleiben die Filmgefährten aus Filmhaus, Lichtwerk und Kamera

 

Alle Filme und Termine im Lichtwerk www.lichtwerkkino.de  

Alle Filme und Termine in der Kamera www.kamera-filmkunst.de

Alle Filme im Luna Open Air Kino www.lunakino.de

 

Das sind unsere Neustarts in KAMERA und LICHTWERK in dieser Kinowoche:

 

EIN BECKEN VOLLER MÄNNER / Lichtwerk

Ein depressiver Mann ohne Arbeit schließt sich einer Synchronschwimmer-Gruppe an. Als die vom Leben nicht verwöhnten Männer an der Weltmeisterschaft teilnehmen wollen, erweist sich das ehrgeizige Ziel als enorme Herausforderung, aber auch als Startschuss für ihr Zusammenwachsen. Die einfallsreiche, leicht melancholische Ensemble-Komödie begegnet ihren sorgfältig konturierten Figuren mit Ernst, Sympathie und Mitgefühl. Eine einfühlsame Inszenierung und überzeugende Darsteller sorgen für eine außergewöhnliche Anteilnahme an dem Plot, der mit abwechslungsreichem Humor von der Entdeckung neuen Lebensmutes erzählt. (Filmdienst)

 

THEY SHALL NOT GROW OLD / Kamera

Dokumentarfilm, der den Ersten Weltkrieg in kolorierten, restaurierten und mit nachvertonten Archivbildern zeigt. Das Material aus dem Imperial War Museum in London wurde dafür, ebenso wie diverse Off-Stimmen, zu einem kollektiven Frontbericht zusammenmontiert, der dem Verlauf des Krieges chronologisch folgt. (Filmdienst)

 

Einmaltermine:

 

BLOWN AWAY – MUSIC, MILES AND MAGIC

EXHIBITION ON SCREEN: VAN GOGH & JAPAN / Lichtwerk

DER FALL COLLINI / Kamera

NUR EINE FRAU / Kamera

ROADS / Kamera

VAN GOGH – AN DER SCHWELLE ZUR EWIGKEIT / Lichtwerk

 

Weiter im Programm:

 

BRITT-MARIE WAR HIER / Lichtwerk

Eine 63-jährige schwedische Hausfrau entdeckt nach vier Jahrzehnten, dass ihr Ehemann sie mit einer Jüngeren betrügt. Kurzentschlossen packt sie ihre Koffer und fährt in eine kleine Gemeinde, wo sie sich erfolgreich als Jugendbetreuerin beworben hat. Zu ihren Aufgaben zählt aber auch das Fußballtraining der Kindermannschaft, obwohl sie Fußball abgrundtief hasst. (Filmdienst)

 

BURNING / Kamera

Meisterhaftes Dreiecksdrama um einen unsicheren jungen Südkoreaner, der erst einen Halt im Leben findet, als er sich in eine reisefreudige Schulkameradin verliebt. Als die nach einem Afrika-Trip mit einem selbstbewußten Liebhaber zurückkehrt, schließt er sich dem Paar an und lässt sich von dem Mann verleiten, Gewächshäuser in Brand zu setzen. (Filmdienst) Nach Motiven von Haruki Murakami.

 

THE DEAD DON’T DIE / Kamera

Eine US-amerikanische Kleinstadt wird von Untoten heimgesucht, die nicht nur nach Menschenfleisch, sondern insbesondere nach Suchtmitteln wie Kaffee, WLAN, Tabletten oder Alkohol gieren. Als Ursache für die Zombie-Apokalypse bringt die radikal entschleunigte Komödie ein sogenanntes „Pol-Fracking“ ins Spiel, das die Erdachse verschoben habe. Die lakonische Farce auf eine handlungsunfähige Menschheit setzt auf Slowburn-Humor und ein prominentes Darsteller-Ensemble, das mit makabrem Witz die menschliche Unfähigkeit, auf die drohende Öko-Katastrophe zu reagieren, vor Augen führt. - Ab 14. (Filmdienst)

 

INNA DE YARD – THE SOUL OF JAMAICA / Kamera

Zwei Dutzend legendäre Musiker aus der Goldenen Ära des Reggae während der 1970er-Jahre schließen sich zu einer neuen Initiative zusammen, die unter freien Himmel in Jamaika ein Album aufnimmt und bei einem Konzert in Paris der Öffentlichkeit vorstellt. Die dramaturgisch etwa schematische Dokumentation stellt die Künstler und ihre Songs vor, verbindet das mit Aufnahmen vom Konzert und bindet diese Bilder in eine aufmerksame Erkundung des Reggae und seiner geistigen wie geografischen Heimat ein. Zum seelenvollen Soundtrack steuern auch Reggae-Musikerinnen einige Stücke bei. - Ab 14. (Filmdienst)

 

DER KLAVIERSPIELER VOM GARE DU NORD / Kamera

Ein junger Ganove spielt mitten im Bahnhofstrubel von Paris auf einem öffentlichen Klavier, was den Leiter des Musikkonservatoriums auf ihn aufmerksam macht. Er setzt sich für den begabten Jungen ein und will ihn gegen viele Widerstände zum wichtigsten Klavierwettbewerb Frankreichs anmelden. (Filmdienst)

 

MONSIEUR CLAUDE 2 / Lichtwerk

In der Fortsetzung der französischen Erfolgskomödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ versucht Monsieur Claude trickreich seine eingewanderten Schwiegersöhne vom Auswandern abzubringen.

 

RAMEN SHOP / Kamera

Nach dem Tod seines Vaters reist ein japanischer Koch nach Singapur, wo er mit seinen Eltern die ersten Lebensjahre verbracht hat. Auf Spaziergängen durch die Stadt erkunden er und eine Food-Bloggerin die kulinarische Vielfalt der multiethnischen Metropole, wobei er unbekannten familiären Konflikten auf die Spur kommt. (Filmdienst)

 

ROCKETMAN / Lichtwerk

Beim Treffen einer Selbsthilfegruppe bekennt der Rockmusiker Elton John seine jahrelange Abhängigkeit von Drogen und Sex und rekapituliert sein bisheriges Leben: Aus der freudlosen Kindheit und den ersten Kontakten mit klassischer Musik erwächst über die Begegnung mit dem Songschreiber Bernie Taupin und eine Reihe von Charthits der kometenhafte Aufstieg zum Superstar mit extravagantem Outfit. Rauschende Musical-Biografie über den flamboyanten homosexuellen Rockmusiker mit prächtigen Kostümen und vielen Evergreens, in der Elton Johns Lebensstationen in stilisierte Auftritte aufgelöst werden. (Filmdienst)

 

TOLKIEN / Lichtwerk

Eine Filmbiografie über die Kindheit, Jugend und frühen Erwachsenenjahre des britischen Alt-Philologen und Schriftstellers J.R.R. Tolkien (1892-1973). Das redliche und in Details durchaus effektvoll inszenierte Biopic trägt zentralen Aspekte von Tolkiens beruflichem Werdegang ebenso Rechnung wie der Beziehung zu seiner späteren Ehefrau und vermag auch Elemente seine akademischen Forschungsgebiete geschickt einfließen zu lassen. (Filmdienst)

 

YOGA – DIE KRAFT DES LEBENS / Kamera

Aus Dankbarkeit über seine Heilung beschließt der französische Regisseur Stéphane Haskell einen Film über die universelle Kraft des Yogas zu drehen. Seine Recherche führt ihn an viele Orte, unter anderem nach Kenia, in die Todeszellen von St. Quentin in Kalifornien und nach Indien. (Filmdienst)

 

VERACHTUNG / Lichtwerk

Vierte Verfilmung der Krimi-Reihe von Jussi Adler-Olsen, in der bei Renovierungsarbeiten ein geheimes Zimmer mit drei mumifizierten Leichen entdeckt wird. Die Spur führt die beiden Ermittler des Sonderdezernats für ungelöste Fälle auf eine unzugängliche Ostsee-Insel namens Sprogø, wo bis in die 1960er-Jahre hinein straffällige Frauen in einer Anstalt zwangssterilisiert wurden. Der routiniert inszenierte Film stützt sich auf die gleichen Versatzstücke wie die drei Vorgänger und missbraucht einen dänischen Skandal als Hintergrund für einen spannend-grausamen Thriller. - Ab 16.

Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, oder Ihre Mailadresse ändern?
Dann klicken Sie hier.

Lichtwerk Filmtheater Betriebs GmbH, Ravensberger Park 7, 33607 Bielefeld, Handelsregister Amtsgericht Bielefeld HRB 38232
Geschäftsführer: Jürgen Hillmer

Newslettersystem powered by Digitale Offensive