lichtwerk_literarisch: Die legendäre DRECK-Lesung

Die Rückkehr der Super-Redakteure - Sie lügen wie gedruckt!

Die Erfinder der Lügenpresse sind wieder da. Kritiker nennen sie: Bielefelds Antwort auf die Beatles, ihre Ärzte nennen sie: Borderline-Persönlichkeiten. Vor 42 Jahren produzierten Harald Lippert, Christian Y. Schmidt, Rüdiger Stanko, Fritz Tietz und Hans Zippert die erste Ausgabe des legendären Dreck-Magazins. Ihr Motto: Fiktiver Journalismus – weltweit im Dienst der Leser. Ihre schärfsten Waffen: Subjekt, Prädikat, Objekt! Ihr größter Triumph: Sie haben fast alle überlebt. Jetzt sind sie alt und brauchen das Geld, deshalb kehren sie in ihre Heimatstadt zurück und lesen mit Betonung aus der Zeitung vor. Die Zuschauer erwartet eine Multi-Media-Performance mit Diaprojektoren, Faxgeräten, Transistorradios, Tischerücken, Kassettenrekordern und Wählscheibentelefonen.

ACHTUNG! Jeder Besucher erhält nach der Lesung ein Exemplar des brandneuen, frisch gedruckten DRECK-Magazins Nr. 16 (enthält ausschließlich Erstveröffentlichungen von krass historischen und top aktuellen Texten).

Eine DRECK-Lesung und ein DRECK Nr. 16! Pro Besucher nur 25 Euro!

KARTEN KÖNNEN AUSSCHLIESSLICH GEKAUFT WERDEN! RESERVIERUNGEN SIND NICHT MÖGLICH!

Mehr anzeigen
AB 0 JAHREN / 0 MINUTEN

Tickets

Freitag
20. März